Unsere Service

An dieser Stelle erhalten Sie nützliche Tipps rund um den Kaminofen, Pelletofen, zum Feuermachen, Informationen über das richtige Holz und vieles mehr. Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

KLEINE HEIZKUNDE

Geeignete Brennstoffe und Brennstoffmengen

Grundsätzlich ist Ihr Kaminofen zur Verfeuerung von trockenem Scheitholz geeignet. Ausserdem können Sie Brennstoffe, wie Holzbriketts und Braunkohlebriketts, verfeuern. Verwenden Sie nur trockenes Brennmaterial. Das Verbrennen von Abfällen jeglicher Art, insbesondere von Kunststoffen, schadet Ihrem Kaminofen und dem Schornstein und ist durch das Emissionsschutzgesetz verboten.

Brennstoffmengen:
Der Kaminofen ist mit einer bauartbedingten Flachfeuerung ausgestattet. Das bedeutet, dass nur eine Lage Brennstoff auf die vorhandene Grundglut aufgegeben werden darf. Beachten Sie bitte, dass bei Zufuhr einer höheren Brennstoffmenge Ihr Kaminofen eine grössere Wärmemenge abgibt bzw. stärker erhitzt wird, als dies von der Konstruktion vorgesehen ist. Dadurch kann es zu einem Schaden an Ihrem Kaminofen kommen.

Maximale Brennstoffmengen:
Holz: 2 Scheite à ca. 0,9 kg
Braunkohlebriketts: 3 Stk. à ca. 0,5 kg
Holzbriketts (gebrochen): 2 Stk. à ca. 0.9 kg

Die Leistungsregulierung Ihres Kaminofens erfolgt über die Zuluftschieber. Da die Leistung Ihres Kaminofens auch vom Schornsteinzug abhängig ist, müssen diese Schieber Ihren eigenen Erfahrungen entsprechend verwendet werden.
Die Bedienung des Sekundärzuluftreglers, des Primärzuluftreglers und des Rüttelrosthebels ist nur mit dem beigelegten Rüttelhaken zulässig.

Den Herausforderungen unserer Zeit zu entsprechen, bedeutet Verantwortung übernehmen. Die Erhaltung der Natur ist gerade jetzt eines unserer wichtigsten Anliegen. Unsere Produkte sind Entwicklungen, die jeweils dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Dies ist die wesentliche Voraussetzung für ein sauberes, effizientes und klagloses Funktionieren unserer Kaminöfen.

Saubere Verbrennung
Wichtig für eine saubere Verbrennung ist:
1. Das Brennholz muss trocken und unbehandelt sein. Richtwert < 15 % rel.Holzfeuchte.
2 - 3 Jahre trocken und gut durchlüftet gelagertes Holz.
Ein Kaminofen ist keine "Müllverbrennungsanlage". Bei Verbrennung von Müll bzw. nicht genehmigtem Material, wie Kunststoff, behandeltes Holz usw., erlischt die Garantie! Weitere Folgen sind Schäden bzw. Verschmutzung an Gerät und Schornstein, sowie der Umwelt.
2. Die richtige Brennholzmenge und Brennholzgrösse Zu viel Brennholz bewirkt ein Überheizen. Dadurch wird das Material zu stark beansprucht und Ihr ofen bringt schlechte Rauchgaswerte. Zu wenig Brennholz oder zu grosse Scheite bewirken, dass der Ofen nicht die optimale Betriebstemperatur erreicht. Auch hier sind die Rauchgaswerte schlecht.

Richtige Brennholzmenge heisst:
bei Holz = 1,6 kg (2 Scheite - 25 cm lang) pro Auflage (Richtwert) bei Nennwärmeleistung 8 kW.
bei kleinster Wärmeleistung (4 kW) = 0,8 kg (2 Scheite - 25 cm lang)
Achtung: In Ihrem Kaminofen dürfen nur Holzbriketts und Braunkohlebriketts verbrannt werden. Auf keinen Fall dürfen Kunststoffe, behandelte Holzwerkstoffe (z.B. Spanplatten), Steinkohle oder Textilien verbrannt werden.
VERBRENNUNG VON HOLZ

Die saubere Verbrennung von Holz entspricht dem gleichen chemischen Prozess wie die natürliche Verrottung, d.h., dass das freigesetzte Co2 (Kohlendioxyd) den ursprünglichen CO2-Haushalt der Atmosphäre nicht zusätzlich erhöht oder belastet.

Quelle: www.rika.at